10 Todsünden bei der Zusammenarbeit mit Agenturen

So finden Sie die richtige Werbeagentur

Kein Geld verpulvern

Als Auftraggeber an eine Digitalagentur wollen Sie konkrete Erfolge sehen und haben eine bestimmte Erwartungen an Ihren Partner – sowohl an Leistung und Arbeitsweise als auch die gemeinsame Kommunikation. 

Etwa 80% unserer Partner haben bereits negative Erfahrungen mit einer Agentur gemacht. Gründe dafür gibt es leider viele, sie reichen von einer schlechten Kommunikation und leere Versprechen über fehlendes Wissen bis hin zu bloßer Geldgier.

Das steht entgegen unserer Vision und unserem Handeln. Damit Sie Probleme vermeiden, bevor Sie überhaupt enstehen, haben wir diesen Beitrag zusammengestellt. 

#1 Ohne Kommunikation zum Misserfolg

An erster Stelle steht ganz klar die Kommunikation – für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist sie von zentraler Bedeutung. 

Eine missverständliche und unzureichende Kommunikation kann zu Spannungen, Konflikten und Missverständnissen führen. Um das zu verhindern, achten Sie bereits zu Beginn darauf, dass die Agentur Ihnen zuhört und versteht was Sie genau möchten und was Ihre Ziele sind. Vereinbaren Sie eine kostenlose Beratung mit der Agentur, um so unverbindlich die Kommunikation zwischen ihnen zu testen.

#2 Transparenz als fehlende Grundlage

Um Auseinandersetzungen in der Zusammenarbeit zu verhindern, ist eine transparente Arbeitsweise wichtig. Fehlt diese Transparenz, kann das dazu führen, dass Sie von der Agentur nicht ausreichend über die aktuellen Arbeitsschritte informiert werden und Sie dadurch nicht nachvollziehen können, für was Sie Ihr Geld genau ausgeben. 
Damit Sie nicht auf dieses Problem stoßen, sprechen Sie die Agentur am besten darauf an, wie wichtig Ihnen Transparenz ist und dass Sie gerne über die einzelnen Schritte informiert werden möchten. Das kann in Form von Reportings- und Zwischenschritten bzw. -zielen stattfinden.
Wenn Ihnen die Agentur keine Möglichkeit der Transparenz anbietet, ist das ein eher schlechtes Zeichen für Sie und Ihre Ziele. Um Ihr Projekt erfolgreich zu machen, achten Sie bei der Auswahl der Agentur darauf, dass diese zu Ihrer Arbeitsweise und zu Ihren Anforderungen passt.

#3 Unrealistische Versprechen

Manche Agenturen preisen sehr hohe und unrealistische Erfolgsversprechen an, die viele zahlungskräftige Kunden anlocken soll. Diese Versprechen werden am Ende aber meist nicht erfüllt. Sie können überprüfen, ob die Agentur ihre Versprechen einhalten kann, indem Sie auf der Webseite nach Kundenmeinungen und Rezensionen suchen. Recherchieren Sie, um was für Zertifikate es sich handelt und ob es diese auch tatsächlich gibt.
Außerdem können Sie die Agentur nach Referenzen fragen und nachhaken, ob die Ziele wirklich realistisch sind und wie die Agentur ihre Erfolgserwartungen berechnet. Nur so können Sie sichergehen, ob die Agentur vertrauenswürdig ist und ihre Versprechungen einhalten kann.

#4 Keine Ahnung von Online Marketing? Lassen Sie es sich erklären!

Da Ihr Kerngeschäft vermutlich nicht im Gebiet des Online Marketings liegt, können Sie nicht hundertprozentig nachvollziehen, was die Agentur genau macht. Das kann zu Unsicherheit und Verständigungsproblemen führen.
Achten Sie darauf, dass Sie von Ihrer Agentur ein kurzes Briefing über die wesentlichen inhaltlichen Dinge erhalten. Sie sollte Ihnen im Voraus die einzelnen Arbeitsschritte erklären, damit Sie in der Zusammenarbeit ein gewisses inhaltliches Verständnis besitzen und einen Überblick über die Arbeit der Agentur bekommen. Ermöglicht Ihnen die Agentur das nicht, sollten Sie sie am besten meiden und sich auf die Suche nach einer Agentur begeben, die Sie auch inhaltlich mitnehmen möchte.

#5 Erledigt! Ohne böse Überraschungen?

Kommunizieren Sie direkt zu Beginn, inwieweit Sie in die Arbeit integriert werden möchten. So können Sie sich auch jederzeit selbst während dem Projektablauf über den aktuellen Stand versichern oder selbst mitwirken.
Eine böse Überraschung nach wochenlanger Arbeit ohne Zwischenständen, lässt sich so vermeiden. Wenn Sie die Arbeit vollkommen den Profis überlassen möchten, ist das natürlich auch in Ordnung – Sie haben schließlich andere Aufgaben auf Ihrem Tagesplan.
Bringen Sie sich so weit ein, wie es für Sie sinnvoll ist. 

#6 Das innere Gefühl verdrängen

Es gibt viele schlechte und nur wenige gute Agenturen auf dem Markt. Manche Agenturen versuchen Unternehmen mit günstigen Angeboten anzulocken – am Ende scheitert es jedoch an der Qualität.
Achten Sie bei der Auswahl auf Ihr inneres Gefühl. Nur mit einer starken und vertrauensvollen Agentur an Ihrer Seite, können Sie wirklich entspannt zusammenarbeiten und Ihr Projekt gemeinsam sicher zum Erfolg führen.

#7 Der Kunde ist (kein) König

Dieser Spruch ist wohl jedem bekannt. Dennoch beachten viele Agenturen die Einwände ihrer Kunden nicht und halten entschieden an ihren Ideen fest.
Klären Sie im Voraus mit der Agentur ab, wie Sie zusammenarbeiten möchten. Natürlich sollte man auf den Fachexperten hören. Wenn es jedoch um Sie oder Ihren Unternehmensauftritt geht, haben Sie das sagen! Lassen Sie sich einen Vorschlag liefern, wie die Agentur auf Revisionen eingehen wird und besprechen Sie, ob die vorgeschlagene Art für Sie infrage kommt. Sie haben das letzte Wort!

#8 Niemand an Ihrer Seite

Manche Agenturen stellen Unternehmen keinen bestimmten Ansprechpartner zur Seite. Dadurch weiß das Unternehmen nicht, an wen es sich wenden kann. Eine gute Agentur sollte Ihnen zu Beginn immer einen zuverlässigen Ansprechpartner zur Seite stellen. Welche konkrete Aufgabe hat die Person in der Agentur? Wie und wie häufig ist mit Updates zu rechnen?
Wenn Sie einen zuverlässigen Ansprechpartner an Ihrer Seite haben, spricht das für die Qualität der Agentur und Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass Ihr Anliegen untergeht.

#9 Dienstleistungen für eine Kundennummer

Eine Agentur kann Ihre digitale Vermarktung nur dann erfolgreich umsetzen, wenn sie sich mit Ihnen und Ihrem Produkt bzw. Ihrer Dienstleistung auseinander gesetzt hat. Einige versuchen die Marketingmaßnahmen schnell zu planen und umzusetzen, um so möglichst viele zahlende Kunden zu erhalten und abzuarbeiten. 

Achten Sie darauf, dass die Agentur Ihnen zuhört und die Lösungsansätze auf das von Ihnen geschilderte Problem passen. Stellt die Agentur keine Nachfragen zu Ihrem Produkt oder Ihrem Unternehmen, sollten Sie sich lieber schnellstens an eine andere Agentur wenden!

#10 In Kostenfallen treten

Oft hört man bei der Zusammenarbeit mit Agenturen von sogenannten Kostenfallen. Viele Unternehmen bezahlen am Ende mehr Geld als anfänglich geplant und vereinbart.

Klären Sie deshalb zu Beginn den im Preis inbegriffenen Leistungsumfang ab und halten Sie diesen schriftlich fest. Kann eine Agentur Ihnen am Anfang (unbegründet!) keinen Kostenumfang nennen, sollte das bei Ihnen Fragen aufwerfen.
Von Agenturen mit unverständlich günstigen Preisen oder Paketen ist abzuraten, da dort gerne Qualitätsverlust oder weitere, versteckte Kosten lauern.

Stressfrei in die Partnerschaft

Wenn Sie bei der Wahl Ihrer Agentur diese 10 Punkte beachten, schaffen Sie die Basis für eine reibungslose und erfolgversprechende Zusammenarbeit. 

Sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns, Sie und Ihr Projekt kennen zu lernen.
Selbstverständlich unverpflichtend.

    Ein Blick in unsere Projekte

    © onReach GmbH 2022   •   Datenschutzerklärung   •   Impressum